Aktuell

Archiv »

08.07.2017

Die Berner Zeitung "Der Bund" hat in der Ausgabe vom 6. Juli 2017 einen interessanten Artikel über das DESM-Labor geschrieben. Der Bericht gibt einen Einblick in die Tätigkeiten des Verein DESM: 

>>> zum Bericht im "Bund" vom 06.07.2017 

04.07.2017

In der Sendung "Schweiz aktuell" des Fernsehens SRF war am 26. Juni 2017 ein kurzes Porträt des DESM-Labors am Beispiel der Fallstudien über die Reaktionszeiten im sogenannten STO-Modus (Semi-automatic Train Operation) zu sehen. Der Fernsehbeitrag soll nicht darüber hinweg täuschen, dass im DESM-Labor nicht ausschliesslich an Themen im Zusammenhang mit dem automatisierten Fahren gearbeitet wird.

>>> zum Beitrag auf SRF "Schweiz aktuell"

21.06.2017

Aus der ersten Serie der Fallstudien über die Reaktionszeit von Lokführern unter bestimmten Bedingungen liegt ein Zwischenbericht vor. Darin wird die Hypothese tendenziell bestätigt werden. Da im Sommer noch weitere Fallstudien durchgeführt werden sollen, wird erst der Schlussbericht erst im Anschluss daran veröffentlicht. Bei den Fallstudien geht es unter anderem darum, bestimmte Grenzen der Automatisierung erkennen zu können und aufzuzeigen, welche wichtigen Funktionen in der Betriebsführung nach wie vor durch Personal wahrgenommen werden müssen.

Im Sommer 2017 werden auf der Basis der DESM-Fallstudien zwei neue Publikationen für Fachzeitschriften eingereicht. Dabei soll insbesondere die eigens entwickelte Methode für die Untersuchung von komplexen Problemstellungen im Bahnbetrieb unter Anwendung von Simulatoren vorgestellt werden.

Im Labor wird der Aufbau des ersten Fahrsimulators vom Typ RBe 4/4 weitergeführt. Zu diesem Zweck wurde eine neue Kabine konstruiert, in welchem der Führerstand und ein Platz für einen Begleiter eingebaut wird. Die Geländeeinsicht soll mit Hilfe von Monitoren erfolgen.

19.04.2017

Im ersten Quartal 2017 konnten auf dem Simulator der Re 460 weitere Fallstudien mit Lokführer durchgeführt werden. Dabei wurde die Methode der simulationsbasierten Forschung weiter entwickelt und angewendet. Die Ergebnisse wurden am 25. April 2017 an der Tagung "safe.tech" des TÜV Süd in München vorgestellt. Diese Untersuchungen sollen neue Erkenntnisse über Anforderungen an die Arbeitsbedinungen des sicherheitsrelevanten Personals im Eisenbahnbetrieb aufzeigen und nachweisen.

Der Verein DESM benötigt auch künftig freiwillige Lokführer und Fahrdienstleiter, die mit ihrer Erfahrung einen wichtigen Beitrag an die bei der Bahn heute noch seltenen Forschung im Bereich der Human-Factors leisten.

Technische Universität BraunschweigBÄR BahnsicherungROSAS - The Robust and Safe Systems Center FribourgBernapark